Das war… der CryoSat-2-Start mit dem physikBlog

Kommentare deaktiviert

Keine 24 Stunden ist es her, dass Basti und ich im »Event Room« des ESA-Kontrollzentrums in Darmstadt saßen und dem Start von CryoSat-2 zuschauten.

Es war ein tolles Ereignis, bei dem zum Glück – und ganz im Gegenteil zum Start vor fünf Jahren – alles gut ging.

Für das physikBlog war es das erste Mal, dass wir vor Ort livebloggen durften – und es hat uns großen Spaß gemacht1.
Wir konnten im professionell dekorierten Eventsaal den Info-Panels zuhören und bekamen einen komprimierten Überblick über Klimaforschung und europäische Raumfahrttechnik. Begleitet von einer Kommentatorin sahen wir die letzten Minuten vor und die ersten Minuten nach dem Start per Video von den verschiedenen interessanten Punkten, allen voran dem Raketensilo in Baikonur. Weil immer noch kein Forscher Mini-TV-Kameras für die Erdatmosphäre entwickelt hat, trösteten uns bunte Animationen über visuelle Durststrecken nach den ersten Flugkilometern hinweg.
Irgendwann, zwanzig zwischen zitternd und langweilig alternierende Minuten später, empfing man das erste Signal des Satelliten selbst, nachdem dieser auch aus der letzten Raketenstufe entkoppelt war. Strahlende Gesichter. Beifall. Lichtgewusel. Sekt. Und Finger Food.
Von Schwärmen aus Kameras belagert wurden kurze Glückwünsche verteilt und Interviews gegeben, während sich Stück für Stück die Reihen lichteten.
Wir nutzten die Zeit und durften nach all der Anspannung in den eigentlichen ESOC-Kontrollraum schauen und einem der diversen Direktoren2 literally über die Schultern schauen.

Die ausführliche Version dieses tollen Starts und Besuchs im ESOC gibt’s im angehängten, nicht mehr ganz so live-en Liveblog am Ende des Artikels, dieses Mal sogar Flash-los!

Darunter findet ihr eine Galerie der Fotos, die wir in Darmstadt geschossen haben.

Es war ein toller Tag für das physikBlog, Pinguine und den Rest der Menschheit. Wir freuen uns auf ein nächstes Mal. Und: Danke, Andreas3.

Transkript des Liveblogs

  CryoSat-2 vs. physikBlog (07.04.2010) 
3:47
[Standby (Einsatzbereit)]  Morgen geht’s weiter!
8:53
Andi: 

Hier geht’s irgendwann nach Mittag los!

Donnerstag, den 8. April 2010 8:53 Andi
8:53
[Standby (Einsatzbereit)]  Heute Mittag geht’s los!
12:40
Basti: 

Guten Tag zusammen!
Andi und ich sind erfolgreich angekommen, wurden freundlich empfangen, haben Pressetaschen erhalten und trinken nun einen Kaffee. Ein sehr gelungener Start!
Bis es hier wirklich losgeht, wird es noch ein klein wenig dauern. Wir werden euch aber natürlich auf dem laufenden halten!
Viel Spaß beim Live-Blog-Lesen!

Donnerstag, den 8. April 2010 12:40 Basti
12:51
Andi: 

Im Presseraum angekommen. Umgeben von BBC, RTL, HR et cetera. Endlich die Umgebung, die dem physikBlog gebührt.

Donnerstag, den 8. April 2010 12:51 Andi
1:05
Vergrößern
Donnerstag, den 8. April 2010 1:05 
1:06
Vergrößern
Donnerstag, den 8. April 2010 1:06 
1:06
Andi: 

Gleich werde wir erst mal etwas Essen zu uns nehmen bevor es dann hier richtig los geht. So lange ein mal ein paar Bilder.

Donnerstag, den 8. April 2010 1:06 Andi
1:56
Basti: 

Um 14:00h geht es hier los mit der Einführung. Das Essen war sehr gut, und wir haben nebenbei etwas über die Nassfestigkeit von Taschentüchern gelernt. Auch interessant.

Donnerstag, den 8. April 2010 1:56 Basti
1:56
[Kommentar von MichaelMichael: ] 

Erstmal Glückwunsch zu Eurer ESA-Einladung. Werde im Laufe des Tages wohl noch öfters bei Euch reinschauen. Viel Glück und viel Erfolg!

Donnerstag, den 8. April 2010 1:56 Michael
1:59
Basti: 

Ich schaue gerade zur Einstimmung die vielen, sehr gut gemachten Broschüren aus der Pressemappe durch. Insgesamt ist die gesamte Aufmachung hier, der Umgang mit Gästen und der Presse, vorbildlich. Alleine der Saal, in dem die Veranstaltung stattfindet, ist beeindruckend dekoriert und mit einer schicken Beleuchtung versehen (s.o.). So einige andere Experimente könnten sich davon eine Scheibe abschneiden…

Donnerstag, den 8. April 2010 1:59 Basti
2:05
Basti: 

Nach einem netten Einführungsvideo auf der Leinwand und einer kurzen Einführungsrede spricht nun der Director of Operations der ESA, Gaele Winters. Der Name passt zum CryoSAT-2, dessen Hauptaufgabe es ist, das Eis auf der Welt zu vermessen.

Donnerstag, den 8. April 2010 2:05 Basti
2:05
Andi: 

Das Licht wedelte umher, die Musik wurde lauter und basslastiger – es war 14:00 und es ging los.

Donnerstag, den 8. April 2010 2:05 Andi
2:06
Andi: 

Wer das sehen will, was wir hier gerade sehen – dem sei der Livestream der ESA ans Herz gelegt: http://www.livestream.com/eurospaceagency

Donnerstag, den 8. April 2010 2:06 Andi
2:08
Andi: 

Yeah! Es gibt hier ein A-Team. Dann kann nichts schief gehen.

Donnerstag, den 8. April 2010 2:08 Andi
2:10
Vergrößern
Donnerstag, den 8. April 2010 2:10 
2:11
Andi: 

Blogger’s Corner. Vorne: Florian von Astrodicticum Simplex, dahinter Basti vom physikBlog. Daneben: Ich.

Donnerstag, den 8. April 2010 2:11 Andi
2:12
Vergrößern
Donnerstag, den 8. April 2010 2:12 
2:12
Andi: 

Das war noch vor dem Start der Veranstaltung. Die vorderen Ränge sind jetzt auch besetzt. Vorne sitzen ESA- und Uni- und Andere-Wichtigkeiten. Mit Namensschild.

Donnerstag, den 8. April 2010 2:12 Andi
2:13
[Kommentar von KilianKilian: ] 

Was macht dieser Satelit eigentlich?

Donnerstag, den 8. April 2010 2:13 Kilian
2:13
Andi: 

Kilian: Der Satellit vermisst die Dicken und Höhen von verschiedenem Eis der Erde. Schau dir mal unseren Artikel von Dienstag an.

Donnerstag, den 8. April 2010 2:13 Andi
2:14
Vergrößern
Donnerstag, den 8. April 2010 2:14 
2:14
Andi: 

Sogar die Wolken auf diesem Bild bewegen sich. Liebe zum Detail. Zum Glück, denn auch die sind wichtig, bei Satelliten…

Donnerstag, den 8. April 2010 2:14 Andi
2:15
Basti: 

Der Akzent wechselt zum Französischen: Der Director General der ESA, Prof. Jean-Jacques Dordain, hält seine Rede “Earth Observation as a top priority of Europe in space”. CryoSat-2 ist nur einer von insgesamt 6 Satelliten der “Earth Explorer”-Reihe. Die Satelliten GOCE und SMOS, die das Gravitationsfeld bzw. die Feuchtigkeit der Erde vermessen, sind bereits seit 2009 im All. Drei weitere werden in den nächsten Jahren folgen. Die ESA kann dann die wichtigsten Daten über die Erde mit hoher Präzision aus dem All bestimmen.

Donnerstag, den 8. April 2010 2:15 Basti
2:18
Andi: 

Während wir hier im Event-Room rumsitzen war Florian eben bereits im eigentlich ESOC-Kontrollzentrum. So sieht’s da aus: http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/04/der-start-von-cryosat2-live-aus-dem-esockontrollzentrum.php

Donnerstag, den 8. April 2010 2:18 Andi
2:19
Vergrößern
Donnerstag, den 8. April 2010 2:19 
2:19
Andi: 

ESA Director General, Prof. Jean-Jacques Dordain.

Donnerstag, den 8. April 2010 2:19 Andi
2:22
Basti: 

Um euch darauf einzustellen, was heute noch passieren wird, hier ein kurzer Zeitplan:
14:30 Liveschaltung in den Kontrollraum
14:35 Vorstellung der CryoSAT-Mission mit Missionszielen, Details etc.
15:30 Live-Berichterstattung aus Baikonur und dem Kontrollraum
15:57 Raketenstart!
16:25 Informationen über den Missionsstatus und Kommentare über den Erfolg der Mission

Donnerstag, den 8. April 2010 2:22 Basti
2:22
Andi: 

Dass das der zweite Start eines CryoStat-Satelliten ist, ist hier schon Thema. Finde ich gut, hätte ich aber nicht so gedacht…

Donnerstag, den 8. April 2010 2:22 Andi
2:24
Andi: 

Gerade werden wir vom Direktor des Earth Science Programms, Prof. Volker Liebig, über die Wichtigkeit der Beobachtung der Klimaerwärmung aufgeklärt.

Donnerstag, den 8. April 2010 2:24 Andi
2:26
Andi: 

Wir sind eine Minute hinter dem Zeitplan.
Läuft.

Donnerstag, den 8. April 2010 2:26 Andi
2:27
[Kommentar von astrodicticumastrodicticum: ] 

So – bevor ich selbst mit dem Liveblog anfange, schau ich noch ein wenig bei der Konkurrenz zu ;)

Donnerstag, den 8. April 2010 2:27 astrodicticum
2:28
Vergrößern
Donnerstag, den 8. April 2010 2:28 
2:28
Basti: 

Live-Schaltung aus dem Kontrollraum: Alle Lampen sind auf grün, alles ist Ordnung und läuft nach Zeitplan.

Donnerstag, den 8. April 2010 2:28 Basti
2:30
Vergrößern
Donnerstag, den 8. April 2010 2:30 
2:30
Andi: 

Sidenote: Komisch, was sich hier noch so im Computernetzwerk herumtreibt. So neben meinem Kollegen Basti und mir…

Donnerstag, den 8. April 2010 2:30 Andi
2:34
Basti: 

Prof. Heinrich Miller erklärt, warum der geplante Start des Satelliten vor 6 Wochen nicht stattfand, sondern auf heute verschoben wurde. Die DNEPR-Rakete, die den CryoSAT-2 ins All bringen soll, hatte minimale Probleme mit der 2. Raketenstufe. Dies hätte mit 9 Promill Wahrscheinlichkeit zu einem Fehler geführt – zu viel, wenn man bedenkt, dass genau auf Grund eines solchen Problems der erste CryoSAT verloren gegangen war. Die Verbesserungen an der Rakete reduzieren die Gefahr nun auf 3 Promille. Das ist gering genug – heute geht’s los!

Donnerstag, den 8. April 2010 2:34 Basti
2:36
[Kommentar von JoergJoerg: ] 

Wichtigste Frage: Wann sprechen die Pinguine?

Donnerstag, den 8. April 2010 2:36 Joerg
2:37
Andi: 

Ok, Joerg, der Frage werden wie nachgehen. Nachher.

Donnerstag, den 8. April 2010 2:37 Andi
2:38
Vergrößern
Donnerstag, den 8. April 2010 2:38 
2:38
Basti: 

Nun spricht Mojib Latif von der Universität Kiel über den Klimawandel. Oberstes Ziel sei es, in 50 bis 100 Jahren die Menschheit in einer Kohlenstoff-freie Ökonomie zu überführen.

Donnerstag, den 8. April 2010 2:38 Basti
2:42
Andi: 

Latif zeigt Bilder und Diagramme zur Unterstreichung, dass Klimawandel
tatsächlich stattfindet. Gut!

Donnerstag, den 8. April 2010 2:42 Andi
2:42
Andi: 

… und da war es, das Quoten-Albert-Einstein-Zitat.

Donnerstag, den 8. April 2010 2:42 Andi
2:44
Basti: 

Nun kommt Heinrich Miller auf die Bühne. Das bedeutet auch, dass das vorhin wohl nicht Heinrich Miller war. Ich weiß nicht wer es war, aber nicht Heinrich Miller. Wir reihen uns damit in die übliche Arbeitsweise der Medien ein und machen blöde Fehler. Aber wir geben sie zu!

Donnerstag, den 8. April 2010 2:44 Basti
2:46
[Kommentar von MarcMarc: ] 

Klimawandel?

Donnerstag, den 8. April 2010 2:46 Marc
2:48
Basti: 

Klimawandel ist das, was passiert, wenn sich das Klima ändert. Das passiert momentan, weil wir Regenwälder abbrennen und CO2 en masse in die Luft pusten. Dass dadurch die Temperaturen auf der Erde dauerhaft steigen, streitet heute wohl kaum noch ein Experte ab.
Die CryoSat-Mission kann das Eis auf der Erde beobachten und vermessen und dadurch die Auswirkungen des Klimawandels direkt vermessen. Falls der erste Startversuch des Satelliten vor 5 Jahren geklappt hätte, wüssten wir heute vermutlich schon viel mehr und könnten deutlich genauere Vorhersagen über den weiteren Verlauf des Klimawandels haben.

Donnerstag, den 8. April 2010 2:48 Basti
2:52
[Kommentar von MarcMarc: ] 

ahhh thx … toll dieses Internet

Donnerstag, den 8. April 2010 2:52 Marc
2:53
Andi: 

Gerade spricht Prof. Ghassam Asrar von der World Meteorological Oranisation aus Genf. Auch über Klimawandel, natürlich.

Donnerstag, den 8. April 2010 2:53 Andi
2:53
[Kommentar von JoergJoerg: ] 

Und OCO, der CO2-Senken messen sollte, ist auch abgestürzt letztes Jahr…

Donnerstag, den 8. April 2010 2:53 Joerg
2:56
Andi: 

Ich bin völlig begeistert von der Displaywand und den hübschen Animationen darauf.

Donnerstag, den 8. April 2010 2:56 Andi
3:00
Vergrößern
Donnerstag, den 8. April 2010 3:00 
3:03
Basti: 

Duncan Wingham erklärt das Radarsystem, mit dem die Dicke des Eises vermessen werden kann. Der Satellit tastet dazu die Oberfläche Streifen für Streifen ab und kann die Dicke über Triangulation auf Zentimeter-Genauigkeit bestimmen.
Eine weitere Besonderheit von CryoSat ist sein Orbit. Kein Satellit zuvor war in der Lage, die Pole direkt zu untersuchen, da sie diese nie überflogen haben. CryoSat hat eine Inklination, die ihm erlaubt, auch die Pole direkt zu vermessen.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:03 Basti
3:06
Basti: 

Duncan Wingham sagt, die Daten die wir bis heute haben, reichen aus, um eindeutig bestätigen zu können, dass es den Klimawandel gibt. Wir müssen aber noch viel mehr wissen und deutlich mehr Daten sammeln, um genaue Vorhersagen machen zu können. Darauf basierend müssen dann politische Entscheidungen getroffen werden.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:06 Basti
3:13
Basti: 

Thierry Touchais von der International Polar Foundation redet über die Bedeutung der Raumfahrt für die Polarforschung. Die Forschung vor Ort könnte ohne Satellitenunterstützung nicht funktionieren.
Aktuelle Umfragen zeigen, dass die Besorgnis in der Bevölkerung vieler Länder über den Klimawandel zurückgeht. Wissenschaftlichen Anlass gibt es dafür nicht. Neue, fundierte Daten sind wichtig, um die Erosion der Aufmerksamkeit für dieses wichtige Problem aufzuhalten und umzukehren.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:13 Basti
3:18
Andi: 

Gerade ist Eckard Settelmeyer auf das Panel gegangen. Er spricht über den (Zusammen-)Bau von CryoSat, in Zusammenarbeit mit den Partnern aus Wirtschaft.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:18 Andi
3:20
Andi: 

Herr Settelmeyer war übrigens von Astrium, der Firma, die den Satellit zusammengebaut hat.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:20 Andi
3:21
Andi: 

Gerade läuft ein bisschen Werbeveranstaltung für das hohe professionelle Level, auf dem europäische Forschung und Industrie läuft.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:21 Andi
3:25
Andi: 

Und wieder eine Schalte an den Südpol, zur deutschen Neumeyer-Station in die Antarktis. Per Telefon.
Klappt nicht.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:25 Andi
3:25
Andi: 

Machen wir dann gleich noch mal…

Donnerstag, den 8. April 2010 3:25 Andi
3:26
Andi: 

Dafür geht’s per Video nach Italien zum Mission Manager.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:26 Andi
3:26
Andi: 

Nächste Schalte. Hier rotiert die Technik. Fetzig.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:26 Andi
3:27
Andi: 

Das Licht dimmt sich, wir werden live in die Konversation zwischen ESOC und den verschiedenen anderen Kontrollstationen auf der Welt, allen voran dem Startplatz in Baikonur, geschaltet.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:27 Andi
3:29
Andi: 

Noch 27 Minuten, bis es los geht. Der Countdown läuft.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:29 Andi
3:30
Andi: 

Jetzt geht’s zur Neumeyer-Station zu Tanja Fromm.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:30 Andi
3:31
Andi: 

Ohhh, Pinguine! An der Antarktis hat man in seiner Freizeit mit Pinguinen gespielt. Ich habe ein neues Lebensziel.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:31 Andi
3:35
Basti: 

Nach einem kurzen Presseraum-Aufenthalt von mir (da gibt es wenigstens Steckdosen) bin ich nun wieder zurück im Event-Raum. Dafür ist Andi jetzt in der Turnhalle, die heute Presseraum spielen darf. Aber auch von da kann man live bloggen, dank Videoübertragung.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:35 Basti
3:36
Basti: 

Das Bühnenprogramm hier hat jetzt erstmal Pause. Dafür gibt es kommentiertes Programm aus Baikonur und wo sonst noch gerade tolle Dinge passieren.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:36 Basti
3:38
Basti: 

Die Aufnehmen aus Baikonur sind beeindruckend langweilig: Das ist wohl eine Mischung aus Wüste, Öde, Steppe und sonstigen langweiligen Landschaftsformen, die einem so einfallen. Auffallend sind nur die großen Türme und eine sehr große, grüne und zudem offen stehende Klappe im Boden. Die wird später noch wichtig werden: für den Start.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:38 Basti
3:39
Andi: 

Die Klappe konnte übrigens nicht geschlossen werden, weil CryoSat zu groß ist.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:39 Andi
3:39
Vergrößern
Donnerstag, den 8. April 2010 3:39 
3:39
Andi: 

Ich poste mal ein paar Aufnahmen von vorhin. Backfill, sozusagen.
Hier ein Foto vom Panel. Noch nicht voll besetzt.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:39 Andi
3:40
Vergrößern
Donnerstag, den 8. April 2010 3:40 
3:41
Andi: 

Es wird über die Polarstation gesprochen. (Nicht die deutsche…)

Donnerstag, den 8. April 2010 3:41 Andi
3:42
Vergrößern
Donnerstag, den 8. April 2010 3:42 
3:42
Andi: 

Ein kurzer Blick in den ESOC Kontrollraum. Der Counter steht noch auf 28:22. Das Foto ist also schon ein bisschen älter.
Soviel zum Live, im Liveblogging.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:42 Andi
3:46
Basti: 

Momentan erklärt uns ein Video den Sinn und die Funktionsweise von CryoSat. Sämtliche Komponenten sind doppelt vorhanden, so dass bei einem Ausfall einer Komponente einfach die andere einspringen kann. Hauptbestandteil ist das SIRAL, ein Radargerät, was darauf optimiert ist, Höhen zu vermessen, und zwar durch Ausnutzung des Interferometer-Prinzips.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:46 Basti
3:49
Andi: 

Woher aus dem Off genau die Frau gerade kommt, finden wir nicht heraus. Aber sie macht ihren Job gut.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:49 Andi
3:50
Basti: 

Das Aussetzen des Satelliten wird bei dieser Mission auf eine etwas “andere” Art geschehen, als das sonst der Fall ist. Der Satellit wird nicht aus der Rakete herausgehoben und ins All entlassen, wie es üblich wäre. Stattdessen wird die Schutzhülle, die um den Satelliten wie ein Zylinder liegt, in der Mitte auseinandergetrennt. Die beiden Teile bewegen sich dann noch vorne bzw. hinten vom Satelliten weg – übrig bleibt der Satellit auf seiner Umlaufbahn.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:50 Basti
3:50
Andi: 

Gerade sehen wir, wie CryoSat und all das Equipment drumherum in Baikonur angekomen ist.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:50 Andi
3:53
Andi: 

Die Dnepr ist übrigens eine umgebaute Interkontinentalrakete der Russen. Zu Zeiten des Kalten Kriegs war ihr Vorgänger mit fast 40 Metern Länge und 3 Metern Durchmesser die größte ihrer Art. Sie konnte Entfernungen von 11.000 Kilometern überbrücken und dort in ihrer letzten Ausbaustufe multiple Sprengköpfe ablassen. Mit einer einzigen Rakete konnten damit 60.000 km^2 bombardiert werden – die Fläche Bayerns.
Zum Glück werden die alten Bestandteile, ich glaube noch ca. 150 Raketen, jetzt einem friedlichen Zweck zugeführt und von einer Firma für die Raumfahrt umgebaut.
Ist ja auch irgendwie netter, ne?

Donnerstag, den 8. April 2010 3:53 Andi
3:54
Basti: 

Das ist übrigens auch eine nette Art diese Raketen zu entsorgen. So landen sie nicht auf dem Müll, sondern können sinnvoll verwendet werden.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:54 Basti
3:54
Basti: 

CryoSat hat keine beweglichen und auch keine abstehenden Teile. Die Sonnensegel, die häufig wie Flügel an Satelliten angebracht sind, fehlern. Stattdessen finden sich die Solarpanel fest montiert auf der Oberseite (Unterseite? Jedenfalls auf der der Sonne zugewandten Seite) des Satelliten. Das macht den Satelliten unempfindlicher.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:54 Basti
3:56
Andi: 

Der Film, den wir vom Aufbau sehen, endet jetzt. Noch eine Minute bis zum Start.

LOS GEHTS!

Donnerstag, den 8. April 2010 3:56 Andi
3:57
Basti: 

Die Klappe im Boden ist offen – aber das war sie ja auch vorhin schon. Gleich wird dort die Rakete herausschießen.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:57 Basti
3:57
Basti: 

Die Rakete ist gestartet: Lift Off!

Donnerstag, den 8. April 2010 3:57 Basti
3:58
Basti: 

260 Tonnen bewegen sich mit etwa 900 km/h. Das ist beeindruckend.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:58 Basti
3:58
Basti: 

Schon jetzt sieht man auf den Videoaufnahmen vom Boden aus nur noch einen kleinen hellen Punkt am Himmel. Gute Reise noch, CryoSat!

Donnerstag, den 8. April 2010 3:58 Basti
3:59
Andi: 

Das war’s dann. Wir sind raus.

Donnerstag, den 8. April 2010 3:59 Andi
4:00
Andi: 

Ok, kleiner Scherz. Wir sind noch da. Gerade dauert’s allerdings 5 Minuten, ehe wir den nächsten Statusreport bekommen

Donnerstag, den 8. April 2010 4:00 Andi
4:00
Basti: 

Stufe 1 der Rakete wurde abgetrennt, Stufe 2 brennt jetzt für ein paar Minuten. So sollte es zumindest sein. Ob es wirklich so ist, werden wir dann in ein paar Minuten erfahren.

Donnerstag, den 8. April 2010 4:00 Basti
4:01
[Kommentar von MarcMarc: ] 

CYA

Donnerstag, den 8. April 2010 4:01 Marc
4:02
Basti: 

Wir warten immer noch auf neue Statusreports – wir werden euch natürlich weiter auf dem Laufenden halten.

Donnerstag, den 8. April 2010 4:02 Basti
4:03
Basti: 

Der Satellit bewegt sich nun mit etwa 7km/s. Ja, pro Sekunde.

Donnerstag, den 8. April 2010 4:03 Basti
4:04
Basti: 

Der Satellit sollte sich nun um 180° drehen, so dass der Satellit dann entlassen werden kann. Wie gesagt: Wir wissen immer noch nicht genau ob das gerade wirklich passiert. Wir wissen nur, dass es gerade passieren sollte.

Donnerstag, den 8. April 2010 4:04 Basti
4:05
Basti: 

Wer den Start verpasst hat, schon jetzt ist das Video bei YouTube online. Hier der Link:
http://www.youtube.com/watch?v=AFg11FDl30U

Donnerstag, den 8. April 2010 4:05 Basti
4:06
[Kommentar von TimTim: ] 

das typische warten auf das nächste Bip der Rakete? Und alle jubeln?

Donnerstag, den 8. April 2010 4:06 Tim
4:07
Basti: 

@Tim: Genau so ist es. Um 16:14 (ungefähr) erwartet man den ersten Funkkontakt mit dem Satelliten. Ich denke dann ist der richtige Zeitpunkt zum Jubeln.

Donnerstag, den 8. April 2010 4:07 Basti
4:08
Basti: 

Es wird bis Samstag dauern, bis der Satellit (ohne die Experimente) vollständig eingeschaltet und konfiguriert ist. Erst am Sonntag wird dann das Radar eingeschaltet – ab dann können die Messungen starten.

Donnerstag, den 8. April 2010 4:08 Basti
4:11
Basti: 

Kontakt mit dem Satelliten kann nur aufgenommen werden, wenn er sich in der Nähe einer Bodenstation befindet. Zunächst wird der Satellit in den Bereich einer Station im Osten Afrikas kommen, dann folgt ein Blindflug, bis die Antarktisstation das Signal aufnehmen kann.

Donnerstag, den 8. April 2010 4:11 Basti
4:11
Andi: 

Das Signal gibt’s erst nachdem der Satellit aus der Startkapsel raus ist. Warum? Weil man’s vorher nicht darf.

Donnerstag, den 8. April 2010 4:11 Andi
4:12
Andi: 

Im ESOC hat gerade jemand einen Witz gerissen. Die lachen alle.

Donnerstag, den 8. April 2010 4:12 Andi
4:13
Andi: 

Splitscreen jetzt, wo wir in ein paar Minuten das Signal des Satelliten erwarten.

Donnerstag, den 8. April 2010 4:13 Andi
4:13
Andi: 

Es wird geklatscht

Donnerstag, den 8. April 2010 4:13 Andi
4:14
Basti: 

Jubel und Klatschen im Kontrollraum und also auch hier. Es hat geklappt!

Donnerstag, den 8. April 2010 4:14 Basti
4:15
Basti: 

Die Presseteams mit Kameras stürzen sich auf alles, was ESA auf dem Namensschild stehen hat.

Donnerstag, den 8. April 2010 4:15 Basti
4:15
[Kommentar von TimTim: ] 

Glückwünsche!

Donnerstag, den 8. April 2010 4:15 Tim
4:15
Basti: 

Auch von uns die herzlichsten Glückwünsche an das CryoSat-Team!

Donnerstag, den 8. April 2010 4:15 Basti
4:16
Andi: 

Es gibt Sekt. Basti trinkt. Ich darf nicht. Ich fahre.

Donnerstag, den 8. April 2010 4:16 Andi
4:16
Vergrößern
Donnerstag, den 8. April 2010 4:16 
4:17
Basti: 

Es hat geklappt. Die Lampen blinken, die Leute klatschen. Große Freude ist sichtbar in den Gesichtern der ESA-Menschen.

Donnerstag, den 8. April 2010 4:17 Basti
4:17
Basti: 

Ich habe ein Glas Sekt in die Hand gedrückt bekommen. Das macht das Bloggen schwieriger.

Donnerstag, den 8. April 2010 4:17 Basti
4:18
Vergrößern
Donnerstag, den 8. April 2010 4:18 
4:19
Andi: 

Der Chef spricht ein paar warme Worte zum anwesenden Publikum im Eventraum.

Donnerstag, den 8. April 2010 4:19 Andi
4:19
Andi: 

Fun-Fact: Vor fünf Jahren, als der Start /NICHT/ geklappt hatte, standen die Hostessen vor den Türen mit Sekt. Er wurde dann weggekippt. Man will ja keine unglücklichen Geister beschwören, ne?

Donnerstag, den 8. April 2010 4:19 Andi
4:23
Andi: 

Mein Akku ist leer. Basti macht weiter bis ich wieder ein Stromkabel gefunden habe.

Donnerstag, den 8. April 2010 4:23 Andi
4:23
Basti: 

“It’s now time to celebrate.” Die Menschen verlassen ihre Plätze und reden mit den Experten oder untereinander. So geht es jetzt erstmal weiter.

Donnerstag, den 8. April 2010 4:23 Basti
4:25
Basti: 

Mit ein bisschen Glück können wir später noch in den Kontrollraum. Das würde den Tag abrunden. Jetzt erstmal gibt es ein Glas Sekt und soziale Interaktion. Sobald es etwas Neues gibt, lassen wir es euch natürlich wissen.

Donnerstag, den 8. April 2010 4:25 Basti
4:53
[Kommentar von GuestGuest: ] 

12 Minuten und 18 Sekunden nach dem Start – wir gucken immer noch Simulationen. Aber zumindest gibt es noch keine schlechten Nachrichten. Und das ist eine gute Nachricht.

Donnerstag, den 8. April 2010 4:53 Guest
4:56
Andi: 

Mit ein bisschen Glück kommen wir in einer 3/4 Stunde in den Kontrollraum. Hoffen wir’s.

Donnerstag, den 8. April 2010 4:56 Andi
5:54
Basti: 

Sorry für die längere Pause. Wir hatten die Möglichkeit, uns den Kontrollraum anzusehen, und haben das natürlich gerne getan. Gleich gibt es hier auch noch ein paar Bilder davon.

Donnerstag, den 8. April 2010 5:54 Basti
5:56
Basti: 

Die aktuellsten Infos, die wir gerade auf unserer Tour noch bekommen haben: Der Start ist tatsächlich gut gelaufen, es sind noch immer alle Lämpchen grün, CryoSat hat seine ersten Erdumrundungen hinter sich. Der Orbit wurde relativ gut getroffen, allerdings ist der Satellit etwas tiefer, als er eigentlich sein sollte. In einem Raum sitzen etwa 10 Menschen zusammen und berechnen, wie man möglichst spritsparend den Satelliten auf seine vorgesehene Höhe bringt. Ich kann es zwar nicht wirklich einschätzen, aber ich vermute, dass so etwas für einen Satellitenstart relativ normal ist.

Donnerstag, den 8. April 2010 5:56 Basti
5:57
Vergrößern
Donnerstag, den 8. April 2010 5:57 
5:58
Andi: 

Hier wünschen die Teams anderer Satelliten traditionell ihren Kollegen von CryoSat-2 einen guten Flug. Es ist die Eingangstür zum Kontrollzentrum.

Donnerstag, den 8. April 2010 5:58 Andi
5:58
Vergrößern
Donnerstag, den 8. April 2010 5:58 
5:59
Basti: 

Hier sieht man den Kontrollraum, von dem aus der Start der Rakete überwacht und gesteuert wurde. Sehr styliger 60er-Jahre-Flair. Im normalen Betrieb des Satelliten ist dieser Raum dann ungenutzt – die eigentliche Satellitenüberwachung findet aus einem anderen Kontrollraum statt.

Donnerstag, den 8. April 2010 5:59 Basti
5:59
Vergrößern
Donnerstag, den 8. April 2010 5:59 
5:59
Andi: 

Der Direktor des Raumes, der während des Betriebs die Verantwortung für alles hat.

Donnerstag, den 8. April 2010 5:59 Andi
6:01
Basti: 

Wir werden uns nun in unser Fortbewegungsmittel setzen, welches uns hoffentlich genauso gut nach Aachen bringen wird, wie die Dnepr den CryoSat ins All. Zugegeben, eine Autofahrt ist nicht ganz so spannend wie ein Raketenstart. Und daher hört unser Liveblog jetzt auch auf.

Donnerstag, den 8. April 2010 6:01 Basti
6:03
Basti: 

Wir hatten auf jeden Fall einen spannenden und interessanten Tag hier in Darmstadt bei der ESA. Ich hoffe wir konnten euch ein wenig daran teilhaben lassen. Danke für’s Mitlesen und für die Kommentare!

Donnerstag, den 8. April 2010 6:03 Basti

Fotos

? PicasaWeb: Start von CryoSat-2 im ESOC 8.4.2010 [physikBlog]

  1. Ihr könnt uns gerne buchen. Wir bloggen über Geburtstage, Hochzeiten, Meteoriteneinschläge und Roboterinvasionen. []
  2. Dieser hier war derjenige des Kontrollraums. Eigentlich klar. So im Kontrollraum, ne? []
  3. Also nicht ich jetzt, ne? Ihr müsst schon auf den Link klicken… []
Kurzlink
Kategorien: Forscherisches
Tags: , , , ,

0 Antworten auf Das war… der CryoSat-2-Start mit dem physikBlog

  1. Pingback: Tweets that mention Das war… der CryoSat-2-Start mit dem physikBlog bei physikBlog -- Topsy.com