Phoenix: Tod nach TRIUMPH

Kommentare deaktiviert

Kennt ihr noch Phoenix? Diese süße Marssonde, deren Niedlichkeit nur durch Hundewelpen übertroffen wird? Die so putzig ist, dass sie sogar twittert? Ja?
Dann haltet euch jetzt besser fest, denn ihr müsst jetzt Abschied nehmen: Phoenix ist gestorben.
Irgendwann zwischen letzter und dieser Woche ist Phoenix den äußeren Umständen zum Opfer gefallen. Man könnte also von natürlichem Tod sprechen — was es keinen Deut weniger grausam macht.
Vor dem Tod hat Phoenix noch in einem Gast-Blog auf Gizmodo aus dem Nähkästchen geplaudert.

Vor drei Tagen hat die Missionsleitung von Phoenix ihren Twitteraccount übernommen und die finalen Worte gesprochen:

[From Phoenix mission ops: Phoenix is no longer communicating with Earth. We’ll continue to listen, but it’s likely its mission has ended.] [#]

Was war passiert?
Auch auf dem Mars ist Herbst. Und wie das so im Herbst ist, wird die Dauer der Sonneneinstrahlung weniger. Weniger Sonnenstrahlung heißt weniger Saft in den Solarzellen. Heißt weniger Strom für die Experimente und Batterien. Und soviel Glück die Mission in den letzten Wochen gehabt hat, soviel Pech hat sie jetzt gehabt: Zum bösen Marsherbst kamen auch noch ein Staubsturm und dichte Eiswolken, die beide die Sonneneinstrahlung weiter verringert haben.
So wenig, dass seit einer Woche Phoenix nur im Lazarus-Modus ein paar Beeps tagsüber an seinen Relaissatelliten gesendet hat.
Die Lage wurde aber immer schlechter und so kam es, dass Phoenix jetzt gar nicht mehr reagiert und für tot erklärt wurde.

Ihr letzter Tweet war “01010100 01110010 01101001 01110101 01101101 01110000 01101000 <3" [#], was durch einen handelsüblichen HAL 9000 in TRIUMPH übersetzt werden kann.

Warum twittert eine Sonde TRIUMPH zum Abschluss? Und nicht etwa “Farewalle”, “Ciao” oder “Thanks for the fish?”?
Ganz einfach: Weil die ganze Mission ein großer Triumph war.
Phoenix fand Eiswasser auf dem Mars – ihr eigentliches Missionsziel. Sie konnte Schnee feststellen und Wetterwolken beobachten. Außerdem fand sie für Leben wichtiges Perchlorat1.
Und das sind bloß die Resultate bisheriger Auswertungen. Wer weiß was da noch kommt.

Mach’s gut, @MarsPhoenix. War nett mit dir.

  1. Wichtige Punkte der Mission hat wired-Science-Reporter Alexis Madrigal in einer dipity-Zeitleiste zusammengefasst. []
Kurzlink
Kategorien: Experimentatives, Weltiges
Tags: , ,

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.