SNEWS – Supernova Frühwarnsystem

1
Kommentar

Lang ist’s her, dass ich den Vortrag über Supernovae im physikalischen Kolloquium hörte. Ich nahm mir vor, auf jedenfall darüber zu schreiben, hab es aber irgendwie nicht geschafft. Da ich die letzten beiden Wochen wieder Supernova-involvierende Vorträge besuchte, beschloss ich, dies hier niederzuschreiben. Aber genug des Preludiums…

SNEWS Logo SNEWS ist der abgekürzte Name dieses crazigen Projekts, das ausgeschrieben SuperNova Early Warning System heißt. Der Name ist Programm, denn es handelt sich schlicht und einfach um ein Frühwarnsystem für Supernovaexplosionen.

Was sich vielleicht anhört wie ein Aprilscherz1 ist bitterer ernst: Eine Supernova in unserer Galaxie kommt durchschnittlich etwa alle 50 Jahre vor2 und wenn mal eine stattfindet, will man das natürlich auch mitbekommen. Sind ja immerhin schöne Bildchen, die man da machen kann.

Supernova 1987A Warum das Frühwarnsystem nun funktioniert, liegt an dem Aufbau solch eines Sternenkollapses. Da wird nämlich ein paar Stunden bevor Massen an Licht (oder Physikersprech: Photonen) ausgesendet wird, ganz viel mehr Massen an Neutrinos in die Weiten des Universums abgegeben. Nicht weniger als 99% der freiwerdenden Energie wird von den Neutrinos weggetragen. Man muss also nur gucken, dass man die Neutrinos misst und wenn jetzt auf einmal ganz viele ankommen, dann weiß man, dass eine Supernova stattgefunden hat und in den nächsten Stunden aus der gleichen Richtung lustige Lichtblitze auftauchen.

Der Tank von Super-Kamiokande wird befülltAber genau bei dem Messen der Neutrinos gibt es einen Haken: Neutrinos sind nicht geladen (neutral – Neutrinos, ihr versteht…) und quasi massenlos. Sie wechselwirken also so gut wie nicht mit Materie3 und sind dementsprechend schwer zu messen. Da braucht es dann riesige Wassertanks in einem japanischen Berg oder ganz viele “kleine” Wassertanks in einem russischen Berg oder ganz viele tiefe Löcher im ewigen Eis oder … jedenfalls ganz viele große Projekte.

Viele solche Projekte sind zusammengeschlossen zu einem großen Forschungsnetzwerk, und wenn nun übereinstimmend alle mit Neutrinos bombardiert werden, dann geht bei SNEWS ein Lämpchen an, viele Teleskope werden auf die Quelle gerichtet und massenweise Emails versandt.

Emails? Hä? Richtig, Emails. Man kann sich nämlich auf der Website registrieren und bekommt dann rechtzeitig eine Email, um das nächste großastronomische Event mit dem eigenen Teleskop und einem MilkyWay™ verfolgen zu können. Also schnell hin und anmelden.

  1. ich hatte wirklich erst an einen Scherz geglaubt []
  2. die letzte 1987: Supernova 1987A []
  3. Zitat Wikipedia: “Etwa 70 Milliarden solare Neutrinos bewegen sich pro Sekunde im Mittel durch einen Quadratzentimeter der Erdoberfläche.” – würden die stärker wechselwirken, wäre das ziemlich schlecht für uns ;) []
Kurzlink
Kategorien: Weltiges
Tags: , , , ,

Eine Antwort auf SNEWS – Supernova Frühwarnsystem

  1. hape sagt:
    #1

    So, hab mich angemeldet.