Live-Blogging: Mondfinsternis

6
Kommentare

Symbolbild Mond
Symbolbild: Mond (von crosathorian)

Zwei Wochen lang ist nichts geschehen, die Autoren hatten dies und das zu tun, doch nun ist es endlich wieder so weit: Qualitätsgeblogge in der Welt der Physik! Heute: Mondfinsternis. Ab ca. 1 Uhr werde ich euch hier versuchen auf dem Laufenden zu halten, was da oben so vor sich geht. Wer bis dahin Langeweile hat, kann sich mal in die musikalischen Winkel des Pythagoras mit diesem Video entführen lassen1.

  • 23:50 Uhr: Eigentlich sollte ich ja noch gar nicht schreiben, aber ich freu mich ja schon wie ein Photon in ‘nem He-Ne-LASER. Gleich Mondfinsternis – wuhuuu!
  • 00:14 Uhr: Es gibt anscheinend noch mehr Verrückte wie ich, die wach bleiben. Aber die machen sogar eine Sendung mit total crazigem Grillen auf dem Dach.2 Hier gehts zum Live-Stream: [link]
  • 00:22 Uhr: Ich habe beschlossen, doch jetzt schon richtig anzufangen. Immerhin rückt die Mondfinsternis in Riesenschritten näher und wir sind nur noch Augenblicke vom Beginn entfernt. Also mal offiziell: Herzlich willkommen an alle Leser!
  • 00:32 Uhr: Soundtrack des Abends: “Stars – The Night Starts Here
  • 00:39 Uhr: Ich bin einfach mal so dreist und binde die aktuellen Bilder der Sternwarte Bochum hier ein. Damit unsere treuen Leser im Fotofinish in der ersten Reihe sitzen.
  • 00:54 Uhr: 40 Minuten bis zum Start der Rakete Mondfinsternis. Mein Musikabspielprogramm ist abgestürzt und der Livestream der FH Offenburg ist auch gerade pausiert. tz
  • 01:09 Uhr: Da der Mond leider nicht mit so nem coolen Boost wie K.I.T.T. ausgestattet ist und ich hier noch was warten muss, hab ich mal ne kleine Erklärung zur Mondfinsternis zusammengeschustert (s.u.)
  • 01:15 Uhr: Ich bin ja echt froh um die Technik: früher hätte ich rausgehen müssen – so muss ich einfach nur das Tab wechseln um zu sehen, wie der Mond gerade aussieht. Toll!
  • 01:22 Uhr: Wie gut, dass ich gestern extra noch einen Mondfinsterniskuchen gebacken habe, natürlich dunkel wie die Nacht.
  • 01:39 Uhr: Je nach dem, wo man nachliest, beginnt jetzt der Eintritt in den Halbschatten. Eine Katze huscht vorbei, sie sieht desinteressiert aus. Hinterwäldlerkatze!
  • Mondfinsternis 2008 - 01:44 Uhr01:47 Uhr: Mit ganz viel Phantasie erkennt man an der linken Seite einen dunklen Flecken. Vielleicht ist aber auch nur Dreck auf der Linse
  • 02:03 Uhr: Ich werde langsam etwas (aber auch nur etwas) müde. Trotzdem hab ich ein tolles Mondfinsternis- Fähnchen gebastelt und warte gespannt auf was da kommen mag. Vom Schatten ist jedenfalls noch nichts zu sehen. Glaub ich.
  • André erlebt die Mondfinsternis02:20 Uhr: Draußen ist es dunkel.
  • 02:26 Uhr: Frage an Nicht-Live-Mitblogger Andi: Machen wir Liveberichterstattung im Jahr 2093 bei der nächsten Sonnenfinsternis in Deutschland? Dann natürlich mit Videoübertragung aus dem Garten. Ich hoffe, die Technik ist bis dahin weit genug fortgeschritten. Dirk hat jedenfalls schonmal ‘nen Kasten Bier angeboten.
  • 02:34 Uhr: Jeah, mein Bild war gerade im Stream zu sehen. Leider wurde die Fahne durchs Logo verdeckt. (immerhin haben die momentan 200 Zuschauer :) )
  • Mondfinsternis 2008 - 02:29 Uhr02:37 Uhr: Oh Gott! Der Mond ist verschwunden! In Buxdehude ist deswegen schon eine 42 Jahre alte Frau in Ohnmacht gefallen. Wahrscheinlich hat der Mond Angst vorm Dunkeln und hat sich unter die Decke verkrochen. Der Arme.
  • 02:53 Uhr: Ich habe keine Bilder mehr vom Mond, ich bin abgeschnitten von der Außenwelt! Und ich war noch nichtmal vorher Hamster einkaufen.
  • 03:06 Uhr: Er ist wieder da. Spontan wurde auch in Kuba eine Flasche Sekt geöffnet.
  • Mondfinsternis 2008 - 03:27 Uhr03:28 Uhr: Müdigkeit macht sich breit. Der Verkehr auf der Milchstraße geht zurück, nur noch ein paar vereinzelte Sternschnuppen rasen links an mir vorbei. Wenn man nicht wüsste, dass es Vollmond ist, würde man denken, es ist nicht Vollmond.
  • 03:37 Uhr: Also die Leute von der FH Offenburg machen zwar nen netten Stream, haben aber anscheinend von Physik nicht sooo viel Ahnung, jedenfalls was den Moderator angeht.
  • Mondhintergrund wird abgehangen03:50 Uhr: Im Live-Stream (der gerade Sendepause hat, daher das blöde Logo) wird der Mond des Studiohintergrundes abgehangen. Absolut verständlich, schließlich ist der Mond gleich weg. Und dieser ganze Scheiß mit Nostalgie und so, wer braucht schon sowas?
  • 03:52 Uhr: Und auch das Bild von der Sternwarte Bochum zeigt nur noch Leere – eine Verschwörung? Existiert der Mond vielleicht gar nicht? Und wo kommt dann der Käse her? Fragen über Fragen…
  • 04:09 Uhr: Mit einer Affengeschwindigkeit rast ihre Totalität in einen totalen Zustand. Noch ca. 20 Minuten bis zur Mitte der Finsternis.
  • Mondfinsternis 2008 - 04:05 Uhr04:15 Uhr: Die Uni Barcelona stellt ebenfalls live Bilder der Mondfinsternis im Internet und dort sieht man sehr gut die rote Färbung.
  • 04:20 Uhr: An der Sternwarte Bochum scheint es ernsthafte Probleme mit Hochnebel zu geben, schon seit längerem kein ordentliches Bild mehr.
  • Mondfinsternis 2008 - 04:19 Uhr04:24 Uhr: Ganz im Gegensatz zu Spanien, dort scheint man klarste Sicht zu haben, jedenfalls werden schöne Fotos produziert.
  • 04:28 Uhr: Zur Mitte der Mondfinsternis habe ich mich dann doch auch mal raus gewagt3, bis auf Hochnebel (sprich: Wolken), Kälte, ein paar aus dunkler Materie bestehenden Katzen (sog. “schwarze Katzen”) und einem kleinen Urknall konnte ich aber, genau wie die Leute in Bochum, nichts erkennen.
  • 04:34 Uhr: Der Livestream der FH Offenburg ist nun auch zu Ende. Dort hat starker Hochnebel die Sicht eingeschränkt. Auch die kurzfristig beschafften Nebelschlussleuchten brachten keine Abhilfe.
  • Mondfinsternis 2008 - 04:36 Uhr04:39 Uhr: Gerade festgestellt, dass die Bilder aus Barcelona doch nicht aus Barcelona sind, sondern aus Argentinien (schon blöd, wenn man kein Spanisch kann und den Link für die englische Seite nicht findet). Macht aber nichts, sind trotzdem cool.
  • 04:47 Uhr: Leider erst gefunden, nachdem das Spektakel schon fast vorbei ist: Eine Übericht über die Live-Streams.
  • Mondfinsternis 2008 - 04:45 Uhr04:57 Uhr: Ein letztes Bild noch aus Argentinien und dann ist gut, ich geh ins Bett. Das nächste Mal (2010) werden wir das dann ein wenig größer aufziehen, mit Live-Stream, Bier, Grill, Lichtbogenlampen und RWTH-Exzellenz-Aufkleber – eben mit allem, was dazu gehört.
  • Mondfinsternis 2008 - 05:07 Uhr05:11 Uhr: Ich musste ja doch nochmal nachsehen, ob die Sonne wirklich wieder den Mond erreicht. Nicht dass dem Mondmann seine Frau sich nicht mehr oben-ohne sonnen kann und die Astronomen dann auf YouPorn ausweichen müssen. Schrecklich, diese Vorstellung…

Bilder von: Sternwarte Bochum, irgendeiner Sternwarte in Argentinien, Wikipedia und ich selber.


Die Mondfinsternis

So eine Mondfinsternis ist was ganz tolles, kann man sie doch ziemlich häufig sehen4 und hat früher Hexen eine glückliche Flucht ermöglicht, weil die Hinterwälder damals dachten, Merlin hätte den Mann im Mond ermordet und nun ist der Käse blutgetränkt – oder so ähnlich.

Aber eigentlich ist es ganz einfach: Der Mond dreht sich um die Erde5 und während er das tut, kommt es häufiger vor, dass er hinter der Erde steht (von der Sonne aus gesehen). Dann wird der Mond ziemlich prall von der Sonne beschienen, die Werwölfe unter uns wissen, was los ist: Vollmond.

Nun kann es aber passieren, dass der Mond dummerweise genau so hinter der Erde vorbeihuscht, dass er durch deren Schatten driftet. Sonne, Erde und Mond stehen dann in einer Linie und der Mond ist dunkel. Toll, oder? In der Wikipedia gibts noch schöne Bildchen, die das ganz gut erklären.

Ach ja, die rote Färbung des Mondes. Also, Kinder, das ist der gleiche Effekt, wie Abends/Morgens, wenn die Sonne sehr tief steht und das Licht sehr weit durch die Atmosphäre muss. Der blaue Anteil wird besser rausgefiltert als der rote, also bleiben die blauen Photonen irgendwann auf der Strecke und wir sehen rot. Das tut auch der Mond, weil das Licht, dass noch durchkommt, knapp an der Erdoberfläche vorbeischrabbt und somit lange durch die Atmosphäre durch muss.
Und dass überhaupt Licht auf den Mond fällt, liegt an der Brechung, also der gleiche Effekt, den ihr beobachtet, wenn ihr Fische mit ‘nem Stab fangen wollt, aber immer daneben haut.

  1. via dem Eay sein Blog ihr Post []
  2. Andi, ich fordere, dass wir soetwas auch das nächste mal machen! []
  3. natürlich mit Fahne []
  4. jedenfalls im Gegensatz zu Sonnenfinsternissen, die recht scharf lokalisiert sind []
  5. ja, in diesem Fall ist die Erde (fast) der Mittelpunkt []
Kurzlink
Kategorien: Allgemein, Weltiges
Tags: , , ,

6 Antworten auf Live-Blogging: Mondfinsternis

  1. Thommy sagt:
    #1

    Bis zum bitteren Ende André? ;)

  2. André sagt:
    #2

    Ich hoffe es … zumindest bis zum extatischen Höhepunkt, danach werde ich wahrscheinlich seelig einschlafen.

  3. Thommy sagt:
    #3

    eeeey, das doch grad ma Halbzeit :D

  4. Andi sagt:
    #4

    Super André! Gewohnt bissiger Qualitätsjournalismus aus dem Hause Physik.

    Nächste Mondfinsternis machen wir zum Superevent. Uns fällt da schon etwas tolles ein.

    Sonnenfinsternis? Mal schauen. Ich glaub, ich hab an dem Tag schon einen Termin beim Orthopäden. Der will sich meine Zeichensetzung noch mal anschauen.

  5. David sagt:
    #5

    Na toll. Und anstatt das alles hier im Blog mitzuverfolgen lag ich im Bett und habe geschlafen. Krank. Mit Fieberkurve und so.

  6. Katharina sagt:
    #6

    Trotz früh morgendlichem Aufstehen habe ich den Mond nicht gesehen. Waren wohl die falschen zehn Sekunden, die ich aus dem Fenster gelugt habe.

    Aber schön, dass man hier ja noch mal alles nachlesen kann ;)

  1. Pingback: Mondfinsternis - leider bewölkt - Supernova