Physik für zukünftige Präsidenten

Kommentare deaktiviert

Wir stellen hier im physikBlog, dem edukativsten aller Weblogs ja manchmal Videos und Audios aus diesem Lieblingsinternet vor, die sich mit dem Vermitteln von Wissen beschäftigen. Halten Sie ihre Elektronen fest für eine neue Episode von “Schlau mit dem Netz”.

Ganz links, außer man hält die Karte flaschrum, dann nämlich ganz rechts, gibt es in den USA eine Universität, die zwar bei weitem nicht so bekannt wie die Uni Kassel oder gar die RWTH Aachen ist, dafür wesentlich mehr “B” enthält und, zumindest wenn man es von internettiger Seite betrachtet, etwas cooler ist: Die Universität zu Berkeley, oder mit Eigenname “University of Californica, Berkeley“, oder kurz UC Berkeley.

An eben jener Universität gibt es einen Physikkurs, der wohl mehr als breitbandiger Einführungskurs in die schönste aller Naturwissenschaften gedacht ist. “Physics 10″ oder mit Zweittitel “Physics for Future Presidents“. Und dieser Zweittitel qualifiziert die Vorlesung ins Wissensarchiv des physikBlogs aufgenommen zu werden. Schließlich müssen wir und schließlich müsst ihr wissen, was man so als zukünftiger Staats-, bzw. in unserem Fall: als zukünftiger Weltchef so drauf haben muss.
Das sind natürlich mechanische Vorgänge, Vorgänge in atomarer Größenordnung, so wie Radioaktivität oder, besonders wichtig für US-Präsidenten: Nuklearwaffen. Das ist Elektrizität und Wellen in jeder Form, eine Relativitätstheorie und das Universum (auch wichtig für US-Präsidenten, schließlich muss man wissen wo der Mars ist, wenn man schon da hin will!). Ein Rundumschlag über alles Interessante also.

Der Professor der Physikvorlesung für zukünftige Präsidenten ist Richard A. Muller, den man nicht mit Richard S. Muller oder dem bekannten Schriftsteller Richard X. Müller, oder gar Richard Feynman verwechseln sollte, macht nicht nur toll visuelle Vorlesungen, sondern auch sonst ziemlich abgedrehte Sachen. Davon kann sich der geneigte Internetsurfer auf der Heimseite von Richard B. Muller selbst überzeugen.

Bevor ich jetzt noch ausschweifender werde (gleich ist wieder der Potentialtopf des Datenbankeintrags voll!): Die Physikvorlesung für Zukunftspräsidenten gibt es online. Bei YouTube. Mit denen hat die UC Berkeley nämlich einen Deal abgeschlossen, bei dem die Uni eine Reihe von ihren Vorlesungen über das Videoportal online zugänglich macht.

Es folgt die erste Vorlesung, nach dem Klick die komplette Playlist der futuristischen Präsidentenphysik.

YoutubeDirektpräsident


YoutubeDirektpräsidentenliste

[via Nerdcore]

Kurzlink
Kategorien: Internettiges, Videotives, Vorlesungiges
Tags: , , , ,

0 Antworten auf Physik für zukünftige Präsidenten

  1. Pingback: Lebensraumerweiterung für angehende Physiker at physikBlog

  2. Pingback: Mehr lernen mit Webcasts at physikBlog