Die 10 besten Gründe nicht seine Mathe-Hausaufgaben zu machen

2
Kommentare

Nein, das physikBlog steigt nicht in die nervigen Panelshows ein. Noch nicht. (Notiz an mich selbst: Satire über Physiker bei Panelshows ausdenken. Mit Newton, Einstein, und sowas, die darüber erzählen, wie sie es erlebt haben, als z.B. der erste Apfel gefallen ist. Oder ein Space-Shuttle an die ISS angedockt hat. Oder…)
Wer kennt das nicht? Da schreibt man über mehrere Stunden die wildesten Matrizenmultiplikationen zusammen, leiht sich dort ein Epsilon größer Null, nimmt sich hier noch ein kleines Ringintegral. Und dann wacht man schweißgebadet 10 Minuten vor dem Abgabetermin auf und stellt fest, dass die Übung augenscheinlich von einer Gravitationswelle erwischt und mit ihrem Inversen multipliziert wurde.
Genau: Wir nicht.
Aber wir könnten uns sowas vorstellen, oder? Und deswegen, die Top 10 Excuses For Not Doing the Math Homework:

10. I could have sworn I put the homework inside a Klein bottle, but
this morning I couldn’t find it.
9. I took time out to snack on a doughnut and a cup of coffee.
I spent the rest of the night trying to figure which one to dunk.
8. I couldn’t figure out whether i am the square of negative one or
i is the square root of negative one.
7. I locked the paper in my trunk but a four-dimensional dog got in
and ate it.
6. I have a solar powered calculator and it was cloudy.
5. I was watching the World Series and got tied up trying to prove
that it converged.
4. I have the proof, but there isn’t room to write it in this margin.
3. I could only get arbitrarily close to my textbook. I couldn’t
actually reach it.
2. Isaac Newton’s birthday.
1. I accidentally divided by zero and my paper burst into flames.

Jetzt seid ihr gefragt: Mehr Gründe?! Schaffen wir die 20?

[via Katharina, so indirekt irgendwie]

Kurzlink
Kategorien: Bescheuertes, Internettiges

2 Antworten auf Die 10 besten Gründe nicht seine Mathe-Hausaufgaben zu machen

  1. Thomas sagt:
    #1

    also ich finde 10. am besten, 4 ist auch nicht schlecht. Was ich manchmal wirklich denke wenn ich mathe mache: Alle rechnungen, Beweise etc. sind, wenn sie stimmen wahr. Wieso also nicht ein Blatt mit einer 1 drauf abgeben und dann in der einsicht erzählen das es ja logisch äquivalent mit der musterlösung ist.

  2. Katharina sagt:
    #2

    The allotted time was degenerate

    I had equally important things to do and couldn’t decide which to do first since they all ranked fifth and a half

    I was studying the contraction mapping thedrem and it just seemed like too much labour

    Jetzt haben wir dreizehn ;)