Wissenschaftspodcasts: podcampus, Helmholtz.Podcast

2
Kommentare

Langsam, ganz langsam nimmt auch das moderne Internet (“2.0“) Einzug in die Universitäten: Man beginnt die Vorteile von (Video-)Podcasts zu entdecken.

Gut, es gibt sicherlich besser dafür geeignete Studiengänge als naturwissenschaftliche mit ihren ganzen Formeln und Herleitungen (ihr wisst schon: Die dunkle Seite der Macht. Geisteswissenschaften und solche abstrusen Dinge!). Trotzdem könnte man als technik-, und besonders: internetaffiner Professor ja einfach mal seine Vorlesung aufnehmen und sie der Welt zur Verfügung stellen. Ob das als aufwändig produzierte, folienunterlegte Version, oder als simple Audioaufnahme geschieht, das ist doch erst einmal völlig egal. Es geht schließlich um Vorlesungsbegleitung, nicht -ersatz.

2007-07-31_114516.pngWie so etwas aussehen kann, das zeigt podcampus.de. Auf einer WordPress-gestützten, ordentlich Web-2.0-Feature vollgepumpten Seite veröffentlicht das Multimedia Kontor Hamburg überregional wissenschaftliche und universitäre Beiträge. Oder in der Selbstdarstellung:

Podcampus ist eine Podcasting-Plattform für Beiträge aus Wissenschaft und Forschung. Vorlesungen und interessante Einzelveranstaltungen werden aufgezeichnet und als Audio- und Videodateien veröffentlicht. Ebenso gibt es eigens für Podcampus produzierte Bildungsbeiträge.

Eingegliedert in Themengebiete und Events (bzw. Institutionen) sind eine ganze Reihe von Audio- und Videobeiträgen frei verfügbar. Partner sind dabei ein schon einige Universitäten, Instituten und Gesellschaften. Einen Feed gibt es auch.

Bei der Physik erstrecken sich die neueren Beiträge eher über physikalisch angehauchte Philosophie-, Ethik-, bzw. Politikprobleme, blättert man im Archiv etwas zurück, gelangt man aber zu “klassischeren” Themen. In der Informatik sieht das Ganze schon anders aus: Hier wird beispielsweise von der Universität Freiburg fleißig über Sortieralgorithmen gepodcastet.
Aber besonders ein Blick über den naturwissenschaftlichen Horizont hinaus lohnt sich, es seinen da ein paar Beiträge (mit studientypischen langen Titeln) benannt: »Warum der Tod süß ist: Kann man religiös motivierte Selbstmordattentate evolutionstheoretisch erklären?« | »Welche Rolle spielt die Bioenergie neben Solar-, Wind- und Erdenergie?« | »Die Zukunft der Elektronik im Automobil« | »Vampire! Ein südosteuropäischer Beitrag zur internationalen Kulturgeschichte« | »Nachhaltigkeit braucht Klimaschutz« | »Gewalt in Computer- und Videospielen – neue Erkenntnisse zur Nutzung und Wirkung«.

2007-07-31_114902.pngEinen etwas schnurrbärtigeren Wissenschaftspodcast gibt es bei der Helmholtz-Gemeinschaft, den Helmholtz.Podcast mit Helmholtz (Link updated).Thema und Helmholtz.Schongewusst (Punkte zur Worttrennung sind fast so cool wie Großbuchstaben. Fast.). Kürzer und Populärwissenschaftlicher. Natürlich auch mit Feed.

Genug Hörstoff für die nichtvorhandenen freien Tage auf Mallorca und Java also.

Und, liebste Profs: Wär das nicht was?

Kurzlink
Kategorien: Internettiges, Studierendes, Vorlesungiges
Tags: , , , ,

2 Antworten auf Wissenschaftspodcasts: podcampus, Helmholtz.Podcast

  1. Andi sagt:
    #1

    Die Kommentare waren seltsamer weise ausgeschaltet. Mein Fehler. Sorry :) .

  2. André sagt:
    #2

    Wie schon gesagt, gebt mir Equippment und ich mach euch das :)

  1. Pingback: andisblog » ge.sammelt.es #1