Im Kopf Professor S.s

Kommentare deaktiviert

Manchmal denke ich ja, der Kopf unseren werten Professor S. beinhaltet einen römischen Marktplatz.

“Fisch! Fisch! Kauft meinen frischen Fisch!” brüllt es aus der einen Ecke, während auf der anderen Seite Wein verkauft wird. Kinder spielen Ball und die Frauen tauschen sich in kleinen Gruppen über Nagellack Sandalen aus.

Prof. S. will dem Allen folgen, allem auf einmal. Will den Fisch begutachten, den Kindern den Ball wegtreten, etwas vom Wein probieren und die Frauen anfahren, ob sie denn nichts vernünftiges mit ihrer Zeit anzufangen wüssten. Ah, wo ist der Ball hin? Kurz noch die Bahnkurve berechnen.
Das erklärt, warum er so verwirrt ist. Warum er vom unteren Rand der Tafel zum oberen und wieder zurück springt. Warum er da doch noch irgendwo etwas wegwischen und ergänzen muss.

S. fängt spontan an, scheinbar grundlos zu schmunzeln? Ganz klar: Jemand hat den neuesten Caesar-Witz erzählt!

Ich denke, es liegt auf der Hand: In Professor S.s Kopf ist ein römischer Marktplatz.

Kurzlink
Kategorien: Profs

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.